Startseite » Grilltipps » Schritt für Schritt Anleitung – Gasgrill selber bauen zum Nachmachen

Schritt für Schritt Anleitung – Gasgrill selber bauen zum Nachmachen

  • von Autor

Es gibt nichts Besseres, als im Sommer ein schönes Stück Fleisch vom Grill zu genießen. Gerade die Gas-Variante wird dabei immer beliebter. Der Grill ist schnell aufgeheizt und lange Wartezeiten gehören der Vergangenheit an.

Der einzige Nachteil sind die Kosten, die die Anschaffung eines Gasgrills mit sich bringt. Die Artikel in diesem Bereich sind deutlich teurer als ein Grill, welche mit Holzkohle betrieben wird.

Gasgrill auf Terrasse

Es gibt jedoch eine günstige Variante, die nicht nur das Handwerkerherz höherschlagen lässt. Einen Gasgrill selber bauen ist eine schöne und vor allem nützliche Beschäftigung für jeden Hobbyhandwerker.

Was wird für den Bau benötigt?

Möchtest du deinen Gasgrill selber bauen, brauchst du im Vorfeld einige Materialien und Werkzeuge, damit dir dein Projekt gelingt. Alle nötigen Utensilien sind im Baumarkt zu finden.

Die Grundlage bildet ein Untergestell. Wichtig ist es, dass es besonders stabil ist, damit der spätere Grill auch einen festen und vor allem sichern Stand hat. Geeignet sind Rohe oder auch Streben aus Stahl.

Diese werden dann zu einem Gestell zusammengeschweißt. Hast du dazu nicht die Möglichkeit, kann auch ein alter ausgedienter Holzkohlegrill als Grundgerüst herhalten. Dieser sollte allerdings noch stabil sein.

Eine Wanne aus Edelstahl ist die ideale Grundlage für das spätere Befestigen des Brenners und ein perfekter Halter für einen Grillrost. Diese Wanne sollte ebenfalls mit Schweißpunkten mit dem Gerüst verbunden werden.

Hierbei handelt es sich um den sogenannten Grill-Korpus. Dieser kann auch von einem alten Gasgrill genommen werden. Der Vorteil ist, dass bereits alle Anschlüsse für Gas und auch das Zündsystem vorhanden ist.

Gerade für Hobbyhandwerker ist das die bessere Lösung. Mit ein paar Lötpunkten ist der Grill-Korpus am Untergestell befestigt und es kann mit dem Bauen weitergehen. Der Brenner ist an der Reihe.

Hier kannst du auch wieder zu einem bereits vorhandenen Brenner greifen. Natürlich ist es auch möglich dieses Teil selber zusammenzubauen. Die einfache Variante ist jedoch einen Grill auf bestehenden Teilen neu zusammenzusetzen.

Am Ende brauchst du nur noch ein passen Grillrost, auf dem dein Grillgut seinen Platz findet. Auch hier kann wieder ein bereits vorhandenes Produkt verwendet werden. Möchtest du ein eigenes haben, kannst du dieses durch Schweißen selber bauen.

Mit diesem kleinen Video bekommst du eine Anregung, wie dein Grillrost später aussehen kann.

Das musst du beachten, wenn du einen Gasgrill selber bauen möchtest

Im Umgang mit einer großen Hitze gilt immer ein gewisses Maß an Vorsicht. Bei einem Gasgrill kommt jedoch noch der Brennstoff hinzu, der eine zusätzliche Gefahrenquelle darstellt.

Entscheidest du dich nun, deinen Gasgrill selber bauen zu wollen, dann kommst du an einigen Sicherheitsmaßnahmen nicht vorbei. Gerade auf diese Punkte solltest du also bei deinem Grill genauer achten.

Fleisch auf Gasgrill

In der Gasflasche herrscht ein hoher Druck. Es ist daher wichtig, dass in jedem Fall ein Druckminderer verbaut wird. Dieser ist in vielen Variationen in jedem Baumarkt zu finden.

Entscheidest du dich gegen diesen Druckminderer, kann es zu einer Explosion kommen. Bei vielen Herstellern ist der Minderer bereits an der Flasche. Ist das nicht der Fall, musst du diesen unbedingt besorgen.

Überprüfe die Leitung regelmäßig und vor jeder Nutzung. Alte Schläuche und undichte Verbindungen können dazu führen, dass Gas ausströmen kann. In Verbindung mit Sauerstoff entsteht hier eine Gefahrenquelle.

Nutze daher nur originale Anschlüsse und setze auf die Verbindungen, die es für diese Gasleitungen zu kaufen gibt. Eigene Konstruktionen führen sehr häufig zu Unfällen.

Der Brenner sollte von dir nur selber gebaut werden, wenn du dich damit auskennst. Hast du in diesem Gebiet noch keine Erfahrung, dann nutze lieber einen Brenner aus einem alten Gasgrill.

Einen Gasgrill selber bauen und verschönern

Eine weitere Möglichkeit, um deinen Gasgrill in einem anderen Licht erstrahlen zu lassen, ist die Verschönerung. Grundlegend wird an der Technik des Grills nichts verändert. Hier geht es mehr um die Optik.

Würstchen und Burger auf Gasgrill

Im ersten Schritt werden an deinem Gasgrill die Ablageflächen abmontiert. Diese werden später ersetzt. Auch den Deckel solltest du abnehmen. Das Untergestell wird von der Grillfläche ebenfalls getrennt.

Bei Bedarf können die Brenner ausgetauscht werden. Das ist davon abhängig, wie alt dein Grill bereits ist. Original Teile können bei dem jeweiligen Hersteller erworben werden. Kaufe hier keine mindere Qualität.

Der Grillwagen selber wird nun aus Holz gefertigt. Das muss nicht nur besonders robust, sondern auch wetterfest sein. Achte also auch hier auf ein hochwertiges Holz, welches bei Wind und Wetter draußen stehen kann.

Das Grundgerüst sollte der Grillfläche angepasst sein. Diese wird später wieder oben aufgesetzt. Die Seitenteile werden ebenfalls aus einem wetterbeständigen Material gefertigt.

Die Verkleidung wird dabei der Form des Grills angepasst. Später sieht es einfach besser aus, wenn der gesamte Grill ordentlich verkleidet ist. Im vorderen Bereich wird eine kleine Tür eingebaut.

Am unteren Ende werden noch Rollen für den einfachen Transport angebracht. Hierbei solltest du darauf achten, dass diese das Gewicht tragen können und ausreichend groß sind. Sinnvoll ist es, wenn diese noch festgestellt werden können.

Am Schluss fehlt noch die Ablagefläche, die sich links und rechts am Grill befindet. Diese können größer und stabiler gestaltet werden, als die, die vom Hersteller bereits montiert wurden.

Du kannst hier mit festen Winkeln arbeiten oder auch mit Scharnieren. Je nachdem ob du die Tische später runterklappen möchtest oder nicht. Mit einem Winkel wird die gesamte Fläche ein wenig stabiler.

Am Schluss wird das gesamte Holz noch mal behandelt. Hier reicht eine einfache Lasur oder auch ein Öl, welches das Material vor dem Wetter schützt. Das ist wichtig, damit du besonders lange etwas von deinem Grill hast.

Fazit

Du kannst dir deinen Gasgrill selber bauen oder einen bereits vorhandenen verschönern. Manchmal ist ein gebrauchter Grill nur im ersten Moment ein wenig rostig oder unschön anzusehen.

Mit wenigen Handgriffen und einigen Veränderungen lässt sich dieses Modell jedoch sehr schnell wieder aufpeppen. Es muss also nicht immer ein neuer Grill sein, der ein Loch in die Haushaltskasse reist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.