Gasgrillexperte

Nr. 1 Anleitung, um Wildschwein richtig grillen zu können

Verschiedene Fleischstücke vom Wildschwein beim Grillen

Es gibt so viele Köstlichkeiten, die sich auf dem Grill zubereiten lassen. Unter anderem gehört das Wildschwein dazu. Möchtest du ein ganz besonders kulinarisches Geschmackserlebnis erleben, grillst du einfach einmal Wildschwein. Aufgrund des niedrigen Cholesterin- und Fettgehalts ist Wildschwein zum Grillen etwas anspruchsvoller.

Mit dem Schweinefleisch aus dem Mastbetrieb hat Wildschweinfleisch aber auch Gemeinsamkeiten. Hierzu gehören die Festigkeit und die Zähigkeit des Fleisches. Je älter ein Tier ist, umso fester und zäher wird auch das Fleisch.

Liebst du besonders zartes Fleisch, solltest du dir doch eher Frischlings-Fleisch organisieren und grillen. Stammt das Fleisch von einem Tier, welches 3 Jahre und älter ist, steige lieber auf das Schmoren des Fleisches um. Durch das Schmoren wird das Fleisch etwas zarter.

Möchtest du Wildschwein grillen, gibt es sogar verschiedene Möglichkeiten. Je nach Grillgröße ist es sogar möglich, ein ganzes Spanferkel zu grillen. Vielmals sind aber Wildschweinfilets und Wildscheinrücken beliebter. Hier erfährst du, worauf du achten solltest.

Beim Grillen von Wildschwein solltest du dir Zeit nehmen. Es ist besser, das Wildschwein langsam zu grillen. Das schnelle Grillen solltest du doch lieber unterlassen, damit der Wildschweinbraten nicht zäh wird.

Ganzes Wildschwein grillen

Du kannst einzelne Teile oder auch das komplette Wildschwein grillen. Möchtest du das ganze Wildschwein grillen, wird es am besten auf dem Spieß des Grills gegrillt. Beachte aber, dass Wildschweinfleisch langsam gegrillt werden muss.

Bei einem ganzen Wildschwein am Spieß kannst du mit einer Dauer von bis zu 10 Stunden Grilldauer einplanen. Das Wildschwein am Spieß zeichnet sich zum Schluss durch feine Röstaromen aus. Zwischendurch reibst du das Grillgut nämlich immer wieder mit einer Gewürzmarinade ein.

Weniger zeitaufwendig ist das Grillen einzelner Abschnitte des Wildschweins. Wildschweinkeule, Wildschweinfilet, Wildschweinrücken und Wildschweinsteaks sind beliebte Köstlichkeiten, die bereits nach relativ kurzer Zeit genussfertig sind.

Möchtest du nicht über Stunden das Wildschwein am Spieß grillen, wählst du einfach einige der Abschnitte aus. Ein gefüllter Wildschweinbraten aus der Wildschweinschulter ist beispielsweise schon nach rund 1,5 bis 2 Stunden fertig.

Wildschweinkeule

Gerne kannst du auch Wildschweinkeule grillen. Vorzugsweise grillst du sie am Spieß im Ganzen. Dafür benötigst du eine Wildschweinkeule ohne Knochen. Besitzt die Keule noch einen Knochen, löse ihn selber aus.

Hast du eine Wildschweinkeule ohne Knochen, kannst du das Fleisch nach Belieben würzen und einlegen. Reibe die Wildschweinkeule beispielsweise mit Senf, Salz und Pfeffer ein. Dazu bietet sich noch eine Rosmarin-Knoblauchmischung an.

Über Nacht lässt du die Wildschweinkeule im Kühlschrank stehen, damit es schön durchziehen kann. Einige Zeit, bevor die Keule vom Wildschwein gegrillt werden soll, holst du sie aus dem Kühlschrank, um eine gewisse Raumtemperatur zu erreichen.

Soll die Wildschweinkeule nun gegrillt werden, spießt du sie einfach auf dem Drehspieß auf. Schon kann das Grillen der Keule beginnen. Grillst du die Wildschweinkeule, ist sie schon nach zwei Stunden eingefärbt. Damit das Fleisch nicht zu trocken wird, kannst du es ruhig schon bei einer Kerntemperatur von 55°C vom Grill holen und etwas ruhen lassen.

Wildschweinrücken

Der Wildschweinrücken gehört zu den beliebten Spezialitäten, da dieser Bereich mager ist, aber dennoch einen kleinen Fettrand vorweist. Wichtig ist jedoch, beim Grillen auf die Kerntemperatur zu achten. Für Medium empfiehlt sich eine Kerntemperatur von 67°C.

Bei der Temperatur von 67°C lässt sich der Wildschweinrücken gut durchgaren. Ist die Temperatur zu hoch, übergart es, was zu vermeiden ist. Möchtest du ein zusätzliches Aroma zum Wildschweinrücken erhalten, umwickle das Fleisch einfach mit Speckstreifen.

Vor allem bietet sich der Speck nicht nur als Aromaspender an. Es hält auch zu hohe Hitze vom Wildschweinrücken ab. Am besten fixierst du den Speck mit Metall- oder Holzspickern am Wildschweinrücken.

Wildschweinfilet

Das Wildschweinfilet ist eine Köstlichkeit, die als besonders zart, saftig und mager gilt. Möchtest du Wildschwein grillen und Genuss pur erleben, wirst dir das Wildschweinfilet sicherlich gefallen. Allerdings musst du auch in dem Fall auf die Kerntemperatur achten.

Das Fleischstück kann schnell übergaren. Deswegen darf die Kerntemperatur für Medium 62°C nicht übersteigen. Wichtig hierbei ist aber, dass du über ordentliches Qualitätsfleisch verfügst.

Bei dieser niedrigen Gartemperatur muss das Fleisch absolut frei von Würmern und weiteren Parasiten sein. Du könntest die Temperatur zwar hochschrauben. Aber dann übergart das Wildschweinfilet schnell.

Um die Temperatur stets im Blick zu haben, nutze einfach ein Grillthermometer. So kannst du stets die Kerntemperatur ermitteln. Empfehlenswert ist es sinnvoll, das Filet mit Speckstreifen zu umwickeln. So wird das Fleisch vor Hitze geschützt und erhält zusätzlich ein köstliches Aroma.

Wildschweinbraten

Einen leckeren Wildschweinbraten bekommst du, wenn du das Fleisch entweder direkt auf dem Grill oder am Drehspieß grillst. Die verschiedenen Teile des Wildschweins eignen sich für das Grillen am Spieß.

Hervorragend bieten sich Wildschweinkeulen für den Spieß an. Ebenfalls wird gerne die Wildschweinschulter aufgespießt und als Wildschweinbraten gegrillt. Um ein besonderes Aroma zu erhalten, fülle doch einfach die Wildschweinschulter mit Olivenöl, Salz, Pfeffer, frischen Kräutern, Champions und Früchten wie Pflaumen.

Dafür schneidest du einfach den Wildschweinbraten auf, bestreichst ihn und gibst die Zutaten hinzu. Danach klappst du den Wildschweinbraten wieder zu. Nun kannst du das Fleisch aufspießen und grillen.

Bei 170 bis 180°C kann der Wildschweinbraten auf dem Drehspieß gedreht und gegrillt werden. Am besten aktivierst du nur den Heckbrenner, also den Rückwandbrenner. Den Wildschweinbraten lässt du nun rund 1,5 Stunden am Spieß garen.

Die Kerntemperatur bei dem gefüllten Wildschweinbraten sollte bei rund 77°C liegen. Am besten stellst du unter den Braten eine Auffangschale. So kannst du den Fleischsaft auffangen und mit verschiedenen Zutaten wie Lorbeerblatt, Zwiebeln und Wacholderbeeren eine feine Sauce kreieren.

Wildschweinsteaks

Wildschweinsteaks sind sehr mager, weswegen das Grillen auch etwas anspruchsvoller ist. Die richtige Kerntemperatur ist bei Wildschweinsteaks relevant. Nur so bekommst du saftige und zarte Steaks vom Wildschwein.

Um das beste Ergebnis zu erzielen, brätst du das Fleisch im ersten Schritt bei hohen Temperaturen kurz an. So bilden sich leckere Röstaromen und eine feine Kruste. Danach legst du die Steaks in den indirekten Bereich und lässt sie garen.

Bevorzugst du leicht rosa Wildschweinsteaks, sollte die Kerntemperatur zwischen 64 und 66°C liegen. Möchtest du es komplett durch haben, sollte die Kerntemperatur 67°C betragen. So schaffst du die optimalen Steaks.

Wildschweinsteaks lassen sich beispielsweise aus dem Wildschweinrücken gewinnen. Aber auch die Nackensteaks sind sehr beliebt, da sie eine sehr feine Fettmaserung besitzen. Steaks aus der Keule hingegen sind fast fettfrei.

Achte beim Grillen von Wildschweinsteaks darauf, dass die Steaks nicht zu dick geschnitten sind. Ansonsten wird das Fleisch zäh, da es zu lange gegrillt werden muss.

Das schmeckt zu einem gegrillten Wildschwein

Zu den verschiedenen Wildschwein-Spezialitäten kannst du Klöße, Kartoffelspalten oder Semmelknödel essen. Aber auch Rotkohl gehört vielmals auf den Teller, wenn es Wildschweinkeule oder auch Wildschweinrücken gibt.

Diese Kombination kommt immer gut an und lässt die Gourmets staunen. Wenn du möchtest, kannst du aber auch gerne Preiselbeeren servieren. Diese Beeren harmonieren ebenfalls geschmacklich mit dem Geschmack des zarten Wildschwein-Fleisches.

Zum Wildschweinrücken bietet sich beispielsweise auch Krautsalat hervorragend an. Kartoffelsalat wird ebenfalls gerne zusammen mit Wildschweinbraten genossen. Als Getränk darf ein kühles Bier oder ein Rotwein nicht fehlen.

Hast du keine Lust, Salat oder andere Besonderheiten zu kreieren, könntest du auch einfach Brot mit Kräuterbutter servieren. Brot, Kräuterbutter und Wildschweinfilet geben eine hervorragende Kombination ab.

Schreibe einen Kommentar

Teile diesen Beitrag:
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on email
E-Mail

Diese Beiträge könnten ebenfalls interessant sein:

Die Top 7 Broil King Gasgrills

Die Top 7 Broil King Gasgrills Grillen macht erst dann richtig Spaß, wenn man den passenden Grill dafür hat. Ein guter Gasgrill sollte eine möglichst hohe Leistung